1. Juni 2011

Anna und die Liebe

Meine Geschichten scheinen vor einer wahren Begebenheit zu spielen... das fand ich heute an meine Haustür gepinnt:































Mein Buch wird von der Realität eingeholt...der Anfang der Geschichte Kulisse:


Auf dem Weg von der Uni nach Hause, will ich gerade die Friedrichsstraße überqueren, da hält mich plötzlich ein hübsches Mädchen mit blonden Pferdeschwanz an und ruft: „Halt! Sie laufen ja ins Bild.“
„Was fürn Bild?“, frage ich.
„Ins Kamerabild“, sagt das Mädchen.
„Da gehöre ich hin“, sage ich und werfe mich in Pose.
„Wir drehen hier Anna und die Liebe für Sat1“, sagt das Mädchen und lacht.
„Wenn du Anna bist, dann bin ich die Liebe“, sage ich und setze meinen Niedlich-Blick auf.
...
Ganz Berlin ist ein Filmset geworden und ich bin nur noch Statist in meinem eigenen Leben. Was für ein trauriges Bild für meine Existenz. 

Kommentare:

Christiane hat gesagt…

Ich bin dafür, dass Du die Szene nachstellst!

Wenn bei mir gedreht wird, dann ist es immer nur "Mitten im Leben" oder "We are Family". Okay und 1 Tatort.

Anonym hat gesagt…

Ich habe auch den Eindruck die ganzen Filmteams sind mir bei meinem Umzug tatsächlich nachgereist. Beängstigend.

Ivan Kiss hat gesagt…

Sebastian ist ein Prophet!